Bereits im August 2016 gab es die ersten Vorbereitungstreffen, die Idee ist jedoch schon älter. Stadtteilvereine haben viele Vorteile und das erkannten auch die Aktiven in der Nordstadt. Beispielsweise kann so das zivilgesellschaftliche Engagement organisiert und vernetzt werden. Finanzielle Mittel sind bündelbar und so kann der Stadtteil positiv entwickelt werden.

Im Januar 2017 folgten über 40 Menschen und Institutionen dem Aufruf zur Gründung eines Stadtteilvereins. Gemeinsam wurde die vorbereitete Satzung diskutiert und beschlossen sowie ein neunköpfiger Vorstand gewählt.

Seitdem trifft sich der Vorstand regelmäßig und plant die kommende Arbeit im Verein.

Im Mai 2017 fand die erste Mitgliederversammlung statt. Dies war nötig, weil eine Änderung in der Satzung vorgenommen werden musste, um die Gemeinnützigkeit bestätigt zu bekommen. Dies tat das Finanzamt Hildesheim auch umgehend. Als nächstes ist die Eintragung ins Vereinsregister geplant und die Eröffnung eines Kontos. Auf der Mitgliederversammlung wurde auch die Beitragsordnung verabschiedet sowie über die neue Internetseite gesprochen und Ideen dazu gesammelt.

Der Stadtteilverein war am 26. August 2017 auf dem Straßenfest mit einem Stand vertreten. Es war ein Modell zu sehen, mit allen Projektgruppen in der Nordstadt sowie ein Gewinnspiel. Um Lose zu ergattern sollten Wünsche und Ideen für die Nordstadt genant werden. Im August fand auch das erste Nordstadttreffen statt, zu Beginn berichteten der Verein, die Projektgruppen, der Ortsrat und das Quartiersmanagement. Danach wurde sich in gemütlicher Runde über Probleme, Wünsche und Ideen ausgetauscht. Die Treffen finden alle zwei Monate statt.

Seit Oktober 2017 sind wir ein eingetragener und als gemeinnützig anerkannter Verein. Ebenfalls im Oktober fand bereits das zweit Nordstadttreffen statt.