Die Nördliche Nordstadt wurde 2016 in das Städtebauförderprogramm „Soziale Stadt“ aufgenommen. In den nächsten Jahren wird das Quartier von Fördermitteln des Bundes, des Landes und der Stadt profitieren können. Hierzu wurde ein Fördergebiet von 27 Hektar eingegrenzt (siehe umseitiger Plan), in welchem die Förderung eingesetzt werden kann. Das Programm „Soziale Stadt“ hat seinen Namen, da nicht nur städtebauliche Investitionen, sondern auch soziale Maßnahmen (zum Beispiel in Form von Pflanzaktionen) möglich sind. „Soziale Stadt“ will so langfristig dem gesellschaftlichen Wandel begegnen und die Lebensqualität vor Ort erhöhen.

ZIEL
Das Förderprogramm soll mehr Generationengerechtigkeit und Familienfreundlichkeit im Quartier erreichen. Attraktive und lebendige Nachbarschaften sind dabei ein Ziel, um den sozialen Zusammenhalt durch Teilhabe und Integration zu stärken.

HANDLUNGSFELDER
Die öffentlichen aber auch privaten Maßnahmen können in fünf Handlungsfeldern durchgeführt werden. Diese sind:

  • Wohnen und Wohnumfeld
  • Öffentlicher Raum, Grün- und Freiflächen
  • Verkehr
  • Soziale, kulturelle, freizeit- und bildungsbezogene Infrastruktureinrichtungen und Angebote
  • Lokale Wirtschaft, Arbeit und Beschäftigung.

Hier sind u. a. die Aufwertung von Straßenräumen, die Neugestaltung von Spielplätzen oder die Herrichtung privater Hausfassaden denkbar.

DAS FÖRDERGEBIET
Das Fördergebiet der der Programms Soziale Stadt – Nördliche Nordstadt umfasst 27 Hektar, in welchen eine Förderung von Maßnahmen möglich ist.

Hier ist eine Karte zu sehen, auf der die Rotumrandete Fläche als Fördergebiet zu erkenn ist:

Fördergebiet Soziale Stadt Nördliche Nordstadt

BETEILIGUNG
Auf dem Weg zu einem zukunftsfähigen Quartier ist es von großer Bedeutung, im gemeinsamen Gespräch den Wandel zu planen, Projekte zu entwickeln und umzusetzen. Hierzu wurde von der Stadt Hildesheim ein Quartiersmanagement eingerichtet, das aus einem städtebaulichen und einem sozialplanerischen Team besteht. Das Quartiersmanagement wird fortan die Entwicklungen steuern und koordinieren. Zu verschiedenen Einzelmaßnahmen wird es immer wieder Aktivierungs- und Beteiligungsaktionen geben.

MÖGLICHKEITEN UND GRENZEN
Der Fantasie und Kreativität sind zunächst keine Grenzen gesetzt: Alles ist denkbar, das in die Handlungsfelder und in Zielvorstellungen der „Sozialen Stadt“ passt. Dabei ist natürlich klar, dass nicht jeder Vorschlag auch immer umsetzbar und förderfähig sein wird. Dennoch ist Ihr Mitdenken, Mitreden und Mitentscheiden wichtig! Wir möchten mit Ihnen ins Gespräch kommen und gemeinsam so viele Maßnahmen wie möglich erarbeiten, um Impulse zu setzen und Verbesserungen anzustoßen. Sprechen Sie mit uns: Was ist in der Nördlichen Nordstadt wichtig? Informieren Sie sich: Mit dem ISEK (Integriertes Stadtentwicklungskonzept), welches Sie im Stadtteilbüro einsehen können, werden alle Maßnahmen und Projekte der „Sozialen Stadt“ für Sie fortgeschrieben und festgehalten.

DIALOG MIT DEN BÜRGERINNEN UND BÜRGERN
Wir sind für Sie vor Ort: Im Stadtteilbüro Nordstadt steht das Quartiersmanagement mit einer regelmäßigen Sprechstunde für Sie zur Verfügung. Ihre Fragen, Anregungen, Tipps oder Kritiken sind willkommen. Sowohl städtebauliche als auch sozialplanerischen Fragen können hier geklärt werden, Termine außerhalb der Sprechstunde können telefonisch oder per E-Mail abgestimmt werden.

ANSPRECHPARTNER
Stadtteilbüro in der Nordstadt Hochkamp 25, 31137 Hildesheim
Telefon: 05121 / 281 63 11
Email: stadtteilbuero.nord- stadt@web.de
www.nordstadt-mehr-wert.de

  • Sozialplanerisches Quartiersmanagement zum Beispiel Workshops, Beteiligung, soziale Angelegenheiten
    Frank Auracher (Lebenshilfe Hildesheim e. V.)
    Sprechstunde: Dienstags, 14 bis 17 Uhr (und nach Vereinbarung)
  • Städtebauliches Quartiersmanagement zum Beispiel Straßenumbau,Fassadensanierungen
    Marco Köster (ANP Kassel)
    Sprechstunde: Dienstags, 14 bis 17 Uhr (und nach Vereinbarung)
  • Stadt Hildesheim
    Fachbereich Stadtplanung und Stadtentwicklung
    Jan Thomas
    Markt 3
    31134 Hildesheim
    Telefon: 05121/ 301 30 26
    Email: ja.thomas@stadt-hildesheim.de www.stadt-hildesheim.de